Die erste Fight Night zu Hause

Schutterwald – Die Kämpfer des Fight Gym Offenburg feierten bereits viele Erfolge im In- und Ausland. Nun zeigten sie ihr Können auch dem Heimischen Publikum. Nach monatelanger, mühevoller Vorbereitung konnte die „Nacht der großen Titelfights“ in der Mörburghalle in Schutterwald steigen. Dabei wurde Mirko Reinhard von seinem einstigen Schüler Alex Rissling (ehemals K1-Weltmeister) unterstützt. Die Halle war mit knapp 800 Zuschauern ausverkauft, die Stimmung hervorragend.

 

Zu Beginn der Veranstaltung wurde die fünffache Offenburger Box-Weltmeisterin Lucia Morelli geehrt. Danach wurden die Zuschauer auf vier großen Monitoren über dem Boxring mit einer Vorstellung der Lokalmatadore auf den Kampfabend eingestimmt.

Im Vorprogramm im K1 gewann Patrik Zwarg gegen Mirko Sikora, im MMA Hussein Abdikarimov gegen Luis Jung, Steven Stäbler gegen Gabor Bogi, Ruslan Kalynik gegen Bence Sapi, Chris Stephan gegen Tim Murat und im K1 gewann Viktor Wittmann gegen Nico Sheriff. Di Pokale und Medaillen wurden durch WKU-Profi-Kickbox-Weltmeister Petro Veccio überreicht. In seinem zweiten Profiboxkampf konnte Heimkämpfer Stas Kindsvater seinen Kontrahenten Mohamet Mannacel nach Punkten besiegen.

Schließlich standen die Titelkämpfe des Abends auf dem Programm. Den Anfang machte Desantos Tresor von Mirko´s Fight Gym. Durch einen klaren K.O.-Sieg in der ersten Runde sicherte er sich den Pro-Am-Titel im MMA gegen den starken Pascal Kloser aus Lichtenstein. Cinja Kiefer verlor ihren ersten Anlauf zu einem deutschen Titel im MMA durch Armhebel in der ersten Runde gegen Tanja Hoffmann. Ivo Cuk aus Österreich besiegte Marin Brix durch Aufgabe in Runde eins. Hierbei ging es um den WM-Titel im Schwergewicht MMA.

Als nächster Kämpfer stieg Eduard Rissling zur Titelverteidigung seines WM-Gürtels im Kickboxen in den Ring. Sein Gegner, Lukas Würfel aus Sinsheim, lieferte einen beherzten Kampf. Doch der Offenburger setzte sich mit seinen harten Kombinationen durch und gewann verdient 3:0.

Danach startete Vadim Feger in einem K1-WM-Kampf gegen Ibo Topyürek aus Heilbronn. Die Zuschauer sahen einen, von Beginn an hart umkämpften Kampf, den der Heilbronner zum Schluss durch Punkte für sich entscheiden konnte.

Im Hauptkampf des Abends traf WM-Weltmeister Musa Jangubaev von Mirko´s Fight Gym auf den Herausforderer Csaba Horvath aus Lichtenstein. Es ging um den MMA-Weltmeister-Titel der AFSO im Weltergewicht. Jangubaev beherrschte seinen Gegner von Beginn an am Boden und konnte den Kampf in Runde zwei durch technischen K.O. für sich entscheiden.

 

Die erfolgreiche Bilanz des Kampfabends: 13 von 15 Paarungen konnten die Kämpfer von Mirkos´s Fight Gym für sich entscheiden.